Wort & Bühne

So
16.04.2023

11 Uhr
Einlass 10.45 Uhr
Halle

VVK € 10
10,00 EUR inkl. kl. Frühstück
zakk Ermäßigung

Seit Thomas Morus mit seiner Utopia (1516) die literarische Gattung der Utopie begründet hat, gibt es bis zum Anfang des 20. Jh. eine ununterbrochene Kette von Schriften – meist in Romanform -, die der Hoffnung auf eine gerechtere, bessere Zukunft der Menschen Ausdruck verleihen. Bemerkenswert: diese Tradition reißt im 20. Jh. ab und wird durch Anti-Utopien ersetzt (Huxley, Orwell etc.). Haben wir die Hoffnung auf eine bessere Zukunft verloren?

http://heinrich-heine-salon.org/

Veranstalter*innen: Heinrichf-Heine-Salon e. V. & zakk