Wort & Bühne

Mi
19.10.2022

19.30 Uhr
online

 

Oft wird von Künstler*innen erwartet, Spuren ihrer Geschichte in ihrem künstlerischen Schaffen wiederzufinden. Durch diese Erwartungshaltung bleiben aber andere Themenspektren weitestgehend unentdeckt und die Frage nach der Kunst außerhalb der eigenen Geschichte und Herkunft rückt oftmals in den Hintergrund. Majd ist ein Künstler aus Syrien und studiert zurzeit an der Kunstakademie Düsseldorf. Mit ihm redet der Moderator Nizar Ebrahim über Kunst, Traumata und künstlerische Erzählungsformen einer persönlichen Geschichte.

Der Zoomlink folgt.

---

In der Reihe "nichts anders" lädt das Künstler:innen-Kollektiv Aylin Celik, Nizar Ebrahim und Hannibal Kayali Künstler:innen verschiedener Sparten ein.
Das Projekt „Nichts anders“ beinhaltet ein künstlerisch-diskursives Programm. Dabei werden Perspektiven geflüchteter Menschen in den Vordergrund gerückt. Das Programm soll den künstlerischen Schaffensprozess begleiten und bereichern. Dazu sind verschiedene Formate geplant, wie Podcasts, live Lesungen und live Shows. Das Ziel besteht darin, bereits im Schaffensprozess regelmäßig in die Gesellschaft hineinzuwirken, zu netzwerken und umgekehrt Impulse für die eigene Arbeit aufzugreifen.

Veranstalter*innen: zakk