Politik & Gesellschaft

Mo
21.11.2022

19 Uhr
Raum 4

 

Die Preise steigen immer weiter und wir alle blicken mit Sorge, Unverständnis und Wut auf die kommenden Monate.

Die Energiekosten explodieren, die Preise für Lebensmittel werden immer teurer und viele Branchen und Händler:innen stehen angesichts dieser Entwicklung vor dem Aus. Allen voran Menschen mit einem geringen Einkommen, Hartz-IV Bezug oder einer geringen Rente bekommen dies gerade zu spüren.

Aber auch für alle Anderen werden die kommenden Monate schwer, weil die Bundesregierung von SPD, FDP und Grünen es nicht hinbekommt für die nötige Entlastung zu sorgen, während sie doch 100 Milliarden Euro in die Bundeswehr pumpt oder Gaskonzerne mit Milliarden unterstützt.

Zugleich wiederholt sich, was bereits in der Coronakrise sichtbar wurde: Es gibt Menschen, für die all dies keine Rolle spielt, für die es keine Krisen gibt, weil ihr Reichtum, ihr Vermögen und ihr Einfluss sie davor schützen und von den Regierenden dabei noch saftig unterstützt werden.

Gegen diese Krisenpolitik helfen uns nur Sozialproteste von unten.

Daher rufen wir alle Menschen auf gemeinsam mit uns auf die Straße zu gehen und dem Unmut über die aktuelle Lage Ausdruck zu verleihen.

Wir sagen es reicht!
Wir haben die Tasche leer und die Schnauze voll!

Veranstalter*innen: Tasche leer - Schnauze voll