zakk
Zentrum für Aktion, Kommunikation und Kultur



zakk ist ein soziokulturelles Zentrum mit einem vielfältigen und ambitionierten Kulturprogramm. Das Programm setzt sich zusammen aus den Schwerpunkten Wort & Bühne (Literatur, Kabarett), Musik, Interkultur, Projekte & Politik und Discos.zakk Besucherinnen und Besucher kommen aus allen sozialen Schichten, das Altersspektrum reicht vom wortbegabten Jugendlichen bis zu Internet-interessierten Menschen über 50.
Das Kulturzentrum zakk ist als gemeinnützige GmbH organisiert, alleiniger Gesellschafter ist der zakk e.V.  Die Stadt Düsseldorf unterstützt die Kulturarbeit im zakk mit einem jährlichen Betriebskostenzuschuss sowie mit Projektmittel.


Vom Stadtteilzentrum zum Stadtzenrum
Seit 1977 beheimatet die ehemalige Nagelfabrik auf der Fichtenstraße in Düsseldorf/ Flingern das Kulturzentrum zakk. Es wurde von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des zakk-Vereins in der Tradition des Amsterdamer „Melkweg“ oder der Hamburger Fabrikals ein Stadtteilzentrum gegründet, das durch selbst organisierte Kulturveranstaltungen, aber auch durch Werkstattangebote zur kulturellen Teilhabe und „Selbermachen“ statt Konsumieren aufforderte. Speziell die Stadtteilbewohner fanden außerdem für sie zugeschnittene Angebote vor wie Mittagstisch für Kinder und Jugendliche und Hausaufgabenbetreuung.
Seitdem hat zakk kontinuierlich den Zentrumsbegriff buchstäblich ausgeweitet und präsentiert sich heute als Veranstalter mit überregionaler Bedeutung, ohne das lokale Geschehen dabei aus den Augen zu verlieren. Das Stadtteilzentrum ist zum Stadtzentrum geworden, das Veränderungen im städtischen Umfeld wahrnimmt und lokalpolitische Themen zur Diskussion stellt. Genauso setzt es sich aber auch mit gesellschaftspolitischen Fragen auf überregionaler, nationaler oder internationaler Ebene auseinander.


Selbermachen erwünscht
Auch der Namensbestandteil Aktion ist zentrales Element des Selbstverständnisses. Eigeninitiative wird wie vor mehr als 30 Jahren gewollt, gefördert und gesucht. zakk ist daher schon immer ein Vernetzer gewesen, der in seinen KooperationspartnerInnen wichtige Impulsgeber, Spürnasen, Analysten und Hinterfrager sah und sieht. Durch seine politische Unabhängigkeit bringt zakk unterschiedliche Meinungen an einen Tisch und ermöglicht so fruchtbaren Diskurs. Aber auch der oder die Einzelne kann aktiv werden im zakk, sei es in kreativen Textwerkstätten, beim Dichterwettstreit „Poetry Slam“, durch Kommentieren im zakk Blog oder beim musikalischen Nachwuchswettbewerb.


Kultur für alle erlebbar machen
Kultur im zakk hat ein möglichst niedrigschwelliges Preisniveau, ist bunt und vielschichtig und spricht unterschiedlichste Zielgruppen weit über Düsseldorfs Stadtgrenzen hinaus an. Fans anspruchsvoller Acts aus dem Indie-Bereich finden hier genauso ihre Heimat wie die junge lokale Bandszene. Lesbische und heterosexuelle Frauen treffen sich seit vielen Jahren beim Frauenschwoof, die 50+ Party bietet Raum für Ältere, die unbeschwert und unbeobachtet durch Jüngere tanzen und feiern wollen. Schreibwerkstätten locken durch spezifische Themen völlig unterschiedliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Der programmatische Schwerpunkt Interkultur trägt der Tatsache Rechnung, dass immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund unseren Alltag beeinflussen und bereichern.


Kommunikation in alle Richtungen
Dass all dies nicht funktionieren könnte ohne Kommunikation, versteht sich eigentlich von selbst. Kommunikation kann an der Theke stattfinden, mit anderen Gästen. Aber auch mit der Musikerin, die eben noch auf der Bühne stand und nun völlig ohne Berührungsängste Kontakt mit dem Publikum aufnimmt. Kommunikation kann die heftige Diskussion eines politischen Themas nach einem Vortrag sein, genauso wie die Fragen des Publikums an den Autor nach der Lesung. Quasi ein kompletter Tag wird der Kommunikation gewidmet, wenn Tausende DüsseldorferInnen sich auf dem jährlich stattfindenden Straßenfest treffen, um an Trödelständen entlang zu bummeln, Freunde und Freundinnen zu treffen oder sich an den zahlreichen Ständen von Gruppen und Initiativen über die verschiedensten Themen zu informieren.


zakk in Zahlen:

Allgemein
Das Kulturzentrum zakk ist eine gemeinnützige GmbH
- Jahresumsatz ca. 2,5 Mio. Euro
- Betriebskostenzuschuss aus dem Kulturhaushalt der Stadt Düsseldorf ca. 744.000 Euro (Stand 2013)
- 2.000qm Nutzungsfläche, Halle, Club, Studio, Bistro und einige Seminarräume
- ca. 600 Veranstaltungen im Jahr
- ca. 150.000 Besucher/innen im Jahr

Personal
- 21 Menschen hauptamtlich in Voll- und Teilzeitstellen beschäftigt
- ca. 60 Aushilfs-/Honorarkräfte sowie Auszubildende und Praktikant/innen


Geschäftsführung
Jochen Molck ist der Geschäftsführer der zakk gGmbH.


Gesellschafter
Einziger Gesellschafter der zakk gGmbH ist der zakk e.V.. Er wurde 1977 gegründet und hat rund 180 Mitglieder. Der Vorstand nimmt die Funktion des Aufsichtsrates wahr. Die Mitglieder des Vorstandes sind Ulrike Brunswicker-Hoffmann, Stefan Fiege, Günter Jockweg, Ida Münstermann (Vorsitzende) und Oliver Schneider.